Asthma-Sprays und COPD-Sprays – Die richtige Anwendung

Asthma-Sprays und COPD-Sprays – Die richtige Anwendung

Patienten, bei denen Asthma oder eine chronische Bronchitis diagnostiziert wird, erhalten häufig ein Asthma- oder ein COPD*-Spray. Diese Mittel müssen im Anwendungsfall inhaliert also eingeatmet werden und sollen Ihnen helfen freier und tiefer zu atmen. Wie Sie Ihren Spray oder Inhalator benutzen sollten, haben wir Ihnen in der Sprechstunde erklärt, können es Ihnen aber gerne noch einmal zeigen, falls Sie es nicht mehr wissen. Wir möchten Ihnen auf dieser Seite generelle Hinweise für die Anwendung Ihres Sprays oder Inhalators geben. Im Einzelfall ist aber immer die Beschreibung gültig, die Sie auf dem Beipackzettel Ihres Medikaments finden.

Die richtige Methode der Inhalation hängt vom jeweiligen Inhalations-Gerät ab, das Sie zusammen mit dem Medikament in der Apotheke erhalten. Diese Methode wird auf dem Beipackzettel für das Medikament genau beschrieben. Wenn Sie sich dennoch unsicher sind, wie Sie das Gerät am besten anwenden sollten, fragen Sie bitte bei uns in der Sprechstunde oder auch in Ihrer Apotheke nach. Häufig ist es auch angebracht, den Vorgang einmal richtig zu üben.

Hinweise für eine Inhalation:

Je nach Hersteller und Wirkstoffen gibt es eine große Zahl verschiedener Inhalationsgeräte, von denen die meisten nach der Art ihrer Anwendung zwei Gruppen zugeordnet werden können. Diese zwei Gruppen sind die Aerosolsprays und die Pulver-Inhalatoren. Unabhängig von den Besonderheiten dieser verschiedenen Systeme gelten für eine Inhalation folgende Hinweise:

  • Bringen Sie den Oberkörper in eine aufrechte Position und nehmen Sie Ihr Gerät zur Hand.
  • Atmen Sie langsam und entspannt aus.
  • Lösen Sie das Inhalationsgerät aus und atmen Sie tief ein. Je nach Gerät und Gebrauchsanweisung sollte dies langsam oder schnell geschehen. Das hängt davon ab, wie sich der Wirkstoff in Ihren Bronchien verteilen soll.
  • Atmen Sie tief ein und halten Sie die Luft fünf bis zehn Sekunden an, damit der Wirkstoff in den Bronchien seine Wirkung ausüben kann.
  • Atmen Sie dann langsam wieder aus.

Falls eine weitere Inhalation erfolgen soll, warten Sie damit etwa eine Minute ab.

1. Dosieraerosole bzw. Aerosolsprays

Bei dieser Art der Inhalation wird der Wirkstoff zusammen mit einem Treibgas in eine kleine Druckflasche gefüllt. Wenn das Mundstück aufgesetzt ist, dreht man die Flasche um, so dass das Mundstück nach unten weist. 

Vor dem Gebrauch sollte man die Flasche etwas schütteln. Sie halten die Flasche zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger, wobei der Daumen am Mundstück sitzt. 

Nach Abnahme der Schutzkappe atmen Sie tief aus. Setzen Sie das Mundstück an den Mund und lösen Sie gleichzeitig das Gerät aus, indem Sie die Flasche mit dem Zeigefinger gegen das Mundstück drücken. Jetzt erfolgt der Ausstoß des Medikaments, das Sie langsam und tief einatmen. Halten Sie die Luft etwa fünf bis zehn Sekunden an und atmen Sie dann ruhig wieder aus.

2. Pulver-Inhalatoren

Bei der Verwendung von Pulver-Inhalatoren wird auf ein Treibgas verzichtet. Der pulverförmige Wirkstoff wird mit dem Sog in die Bronchien gebracht und verteilt, der durch das Einatmen selbst entsteht. Für dieses Prinzip sind viele verschiedene Systeme im Umlauf, so dass wir hier den Vorgang im Einzelnen nicht beschreiben können. Einige Hersteller schreiben ein langsames Einatmen vor, andere empfehlen Ihnen, das Pulver schnell einzuatmen. Bitte lesen Sie die jeweilige Gebrauchsanleitung gründlich durch und verfahren Sie danach. Sie können sich wie gesagt auch gerne bei uns in der Praxis oder in Ihrer Apotheke informieren lassen.

Wichtig: Bei Kortison-Inhalationen ist es unabdingbar, einige Minuten nach der Inhalation den Mund- und Rachenraum gründlich auszuspülen, um einem Mundpilz vorzubeugen.


* Die Abkürzung COPD steht für Chronic Obstructive Palmonary Disease und bedeutet zu Deutsch eine chronische, atemwegsverengende Bronchitis mit oder ohne Lungenemphysem.